• DE

Besucherplattform Federbachbruch (Muggensturm)

Projektträger:

Gemeinde Muggensturm

NABU-Kreisverband Rastatt

Die Besucherplattform fügt sich unauffällig in die Gehölzkulisse am Federbachbruch ein

Das Naturschutzgebiet "Federbachbruch zwischen Muggensturm und Malsch" ist eines der wertvollsten Relikte der alten Feuchtgebietslandschaft, die sich nach der letzten Eiszeit zwischen Schwarzwald und Hardtebene gebildet hatte: die so genannte Kinzig-Murg-Rinne. Das Federbachbruch ist noch heute ein Mosaik aus offenen Wasserflächen, Röhrichten und Feuchtwäldern und beherbergt selten gewordene Tier- und Pflanzenarten, die auf solche feuchten Rückzugsräume angewiesen sind.

Aussicht von der Besucherplattform in das Federbachbruch

Das Naturschutzgebiet ist von außen kaum einsehbar. Um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, das Gebiet besser kennen zu lernen, plante die Gemeinde Muggensturm auf Anregung des NABU im Jahr 2001 den Bau einer Beobachtungsplattform. Diese sollte in unmittelbarer Ortsnähe einen Ausblick auf die offenen Wasserflächen im Westen des Gebiets ermöglichen. Die Umweltstiftung Rastatt unterstützte das Projekt mit Fördergeldern.

Stand des Projektes:

Die Beobachtungsplattform wurde im Dezember 2002 aufgebaut und offiziell eingeweiht.

Projektkosten:

Gesamtkosten                                                        47.929,52 €
Ausbezahlter Förderbetrag18.406,51 €
Höhe der Förderung38 %

Nach oben