• DE

Solarpumpenanlage in der Ökostation (Rastatt)

Projektträger:

Aktive Betreuer der Ökostation

Ökostation Rastatt. Auf dem Dach des Aktionsraumes sind die Solarmodule für die Solarpumpenanlage erkennbar

Im Jahr 1992 hat die Stadt Rastatt am südwestlichen Stadtrand ein etwa 2000 qm großes Gelände als Standort für eine "Ökostation" zur Verfügung gestellt. Umrahmt von einer Hecke aus heimischen Sträuchern hat sich die Station zu einem spannenden Lern- und Erlebnisort vor allem für Schulen und Kindergärten entwickelt. Ein kleiner Teich, ein Nutzgarten, ein künstlicher Bachlauf, ein überdachter Aktionsraum und ein eigener Backofen sind nur einige der Angebote, die ein unmittelbares Erleben dessen möglich machen, was die Natur bieten kann. 

Die Ökostation Rastatt aus anderem Blickwinkel mit geschottertem Bachlauf, dessen Wasserfluß mit der Solarpumpenanlage betrieben wird

Mit Förderung der Umweltstiftung wurden zur Optimierung der Solarpumpenanlage ein neues Solarmodul, eine Solartauchpumpe und zwei Batterien gekauft. Die Pumpe sorgt für den Wasserzufluss im künstlich angelegten Bachbett und ermöglicht es, die Funktion eines Fließgewässers zu verstehen.

Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) der Stadt Rastatt führen hier regelmäßig Naturerlebnistage durch.

Stand des Projektes:

Die Solarpumpenanlage wurde 2003 installiert.

Projektkosten:

Gesamtkosten                                                           1.497,31 €
Ausbezahlter Förderbetrag1.497,31 €
Höhe der Förderung100 %

Nach oben