Niedrige Wasserstände in Bächen und Flüssen

Sofortiger Stopp der Wasserentnahmen zum Schutz der Gewässerökologie

Das Umweltamt im Landratsamt Rastatt bittet die Einwohner des Landkreises, aus Flüssen und Bächen kein Wasser zu entnehmen. Die nur geringen Niederschläge und lange Hitzeperiode haben dazu geführt, dass die Fließgewässer nur noch wenig Wasser haben.

Selbst kurze Gewitterschauer verbessern das Niveau der Gewässer nicht nachhaltig. Gemäß den Wettervorhersagen ist auch weiterhin nicht mit größeren Niederschlagsmengen, die zu einer Entspannung der Situation und Erholung der Gewässer beitragen können, zu rechnen. Laut Landratsamt muss in den Gewässern so viel Wasser verbleiben, dass es zu keiner Beeinträchtigung der sensiblen Gewässerökologie kommt.

Bei den derzeitigen Wasserständen sei das Abpumpen und Abschöpfen selbst geringer Wassermengen kritisch und könne die vielfältigen Funktionen des Gewässers gefährden und zu ökologischen Schäden der Tier- und Pflanzenwelt führen.

Das Landratsamt Rastatt appelliert deshalb an die Verantwortung jedes Einzelnen, Wasserentnahmen aus Bächen und Flüssen zu unterlassen und den Wasserhaushalt zu schonen.