• DE

Der Frühlingskrokus (Crocus vernus)

Der Frühlingskrokus – Pflanze des Monats März 2019

Blauer Frühlingsbote

Der Krokus ist ein Frühlingsbote. Foto: Stadt Rastatt.
Der Krokus ist ein Frühlingsbote. Foto: Stadt Rastatt.
Zwischen blau und lila liegen die Farben des Krokusses. Foto: Stadt Rastatt.
Zwischen blau und lila liegen die Farben des Krokusses. Foto: Stadt Rastatt.

Die Umweltstiftung Rastatt wählt für den Monat März 2019 den Frühlingskrokus (lat. Crocus vernus) als Pflanze des Monats. Mit den ersten warmen Frühlingstagen ist der Krokus eine der ersten Farbtupfer nach dem grauen Winter. Der Krokus gehört zur Familie der Schwertliliengewächse und ist in Europa weit verbreitet. Als mehrjährige Zierpflanzen sind sie vor allem in Gärten und öffentlichen Grünanlagen beliebt. In wilder Form kommt der Krokus fast nur noch in den Alpen vor, deswegen sind alle Arten der Gattung Krokus streng geschützt.

Knolle dient der Fortpflanzung

Krokusse sind ausdauernde, krautige winterharte Pflanzen. Sie bilden eine Knolle aus, in welcher sie viele Nährstoffe speichern können um kalte Winter zu überleben. Die Knolle dient auch zur Fortpflanzung, indem sie Erneuerungsknospen trägt. Die Pflanze bildet jedes Jahr eine neue Knolle, solche Pflanzen werden als Geophyten bezeichnet. Krokusse besitzen meistens sechs Laubblätter, die sehr schmal sind und deren Mittelnerv als weißer Strich deutlich sichtbar ist.

Um die häufig noch vorhandene Schneedecke zu durchbohren, besitzen die Blätter an der oberen Spitze eine Verdickung. Insgesamt erreichen sie eine Wuchshöhe von 5 bis15 Zentimeter. Der Krokus hat eine blauviolette Blütenfarbe, die von März bis Mitte Mai sichtbar sein kann. Oft sind die Blätter während der Blütezeit noch nicht vollständig entwickelt. Die Blüten sind extrem temperaturempfindlich, so kann es sein, dass sie sich wegen einer vorüberziehenden Wolke schließt. Die Blüte wirkt wie ein großer Trichter und ist analog zu der Blüte der Herbst-Zeitlosen.

Verwandter des Safrans

Der Krokus besitzt eine einfache (perigone) Blütenhülle. Er benötigt nährstoff- und basenreiche Wiesen, um gedeihen zu können. Krokusse sind Selbstaussäer, werden im Garten aber besonders durch Wühlmäuse verbreitet. Ein bekannter Verwandter des Frühlingskrokus ist der Crocus sativus, umgangssprachlich bekannt als Safran.