Wildkräuterquiche

Rezept von Marianne Knörr-Groß

Man bereite einen Teig aus:

300 g Weizenvollkornmehl

100 g Butter

125 ml Wasser

1 gestrichener Teelöffel Meersalz

oder man bereite einen Hefeteig zum Brot backen; (so hat man das früher gemacht) und nimmt davon einen Teil, so groß, dass man ein viereckiges Blech damit auslegen kann. Im Prinzip geht man fast vor wie bei einem Zwiebelkuchen, nur dass eben die Zwiebeln durch Wild- und ein paar Gartenkräuter ersetzt werden.

Dazu eignen sich:

Gänseblümchen und Gänseblümchenblätter, Spitz- und Breitwegerich, Beinwell-, Baldrian-, Gundelreben-, Brennnessel-, Schafgarben-, Löwenzahnblätter, Vogelmiere, Thymian bzw. Quendel, Dost, Giersch- bzw. Geißfußblätter, wilder Schnittlauch, Huflattichblätter, Beifußblätter und –blütenknospen, Sauerampfer, Kleeblüten, etwas Rosmarin, Melisse und Minze passen auch dazu.

Alles klein schneiden und auf den Teig geben.

 

4 Eier

500 ml Schmandt

Sauerrahm, Sahne oder Quark-Sahnegemisch

1 Zwiebel - fein geschnitten

Je 1 Prise Salz und Pfeffer und ein wenig geriebene Muskatnuss

Alles gut miteinander verrühren und auf den Kräuterbelag geben.

 

Bei 200° C etwa 30 Min. backen.

 

- Guten Appetit -